Herzlich & nah

Das Schöne an einem Trio ist, dass man immer eine klare Mehrheit hat: „Werden wir dort leiser?“ Zwei sind dafür und schon ist die Sache entschieden. Schwieriger wird es, wenn wir entscheiden müssen, ob es Raclette gibt oder ob wir grillen – dann sind wir nämlich meistens zu zehnt, da unsere Familien dabei sind. Da kommt schon mal ein Gleichstand vor.

Als wir das Trio Audite im letzten Jahrhundert (1999) in Würzburg gründeten gab es noch keine Familien, nur uns, Gudrun Kröniger und Ute Koch mit einem befreundeten Pianisten, und unsere Leidenschaft für Kammermusik. Sicher hätte es gängigere Besetzungen für Kammermusik gegeben, aber schon damals war unsere Freundschaft der Antrieb, um gemeinsam Musik zu machen. Schließlich hatten wir uns nach kurzer gemeinsamer Studienzeit in Dresden nach Jahren in Würzburg wieder getroffen. Das konnte kein Zufall sein!

Bereits nach kurzer Zeit bekamen wir in ein Stipendium der Yehudi Menuhin Stiftung „live music now“. So hatten wir die Möglichkeit, Musik zu den Menschen zu bringen, die nicht mehr selbst in Konzerte gehen konnten und spielten oft in Krankenhäusern oder Pflegeheimen. Dadurch hatten wir nicht nur die Chance, sehr viel Konzerterfahrung zu sammeln, sondern erlebten auch sehr viele menschliche prägende Momente.

Nach der Studienzeit kam für das Trio Audite erst einmal eine unruhige Zeit. Wir waren alle mit unserem Berufsleben beschäftigt. Dann kam die Zeit der Familiengründung. Das Verständnis füreinander ergab sich ganz selbstverständlich, da wir zur selben Zeit mit ähnlichen Aufgaben beschäftigt waren. Hinzu kam letztlich auch die Suche nach einer neuen Pianistin. Es ist ein absoluter Glücksfall, dass wir in Rosali Vogt eine neue Pianistin und Freundin gefunden haben, die das Trio Audite beflügelt und vervollständigt.

Durch die räumliche Entfernung sind unsere Treffen immer sehr intensiv, wir proben ausgiebig und lachen viel – miteinander und übereinander.

Doch was wäre unser Ensemble ohne die Unterstützung unserer Familien:

Danke für viele wunderbare Fotos, das Glöckchen, gutes Essen, Kritik und Anregungen und natürlich Euren Applaus!